Mittelalter? Was war denn da los?

In unserer Zeitreisemaschine im Kindergarten St. Martin sind wir derzeit im Mittelalter angekommen. War das eine verrückte Fahrt bisher. Gestartet sind wir beim Urknall, vorbei ging es bei den Dinosauriern und dann schnurstracks zur Steinzeit.

Jetzt sind wir also im Mittelalter angekommen. In Zeiten der Heldensagen, der Zaubersprüchen, der Ritter und Prinzessinnen, der Burgen und Schlösser. Doch war das alles? Gab es in dieser langen Zeit zwischen 6. Und 15. Jahrhundert, also fast 1000Jahren, nicht mehr?

Die Kinder im Kindergarten St. Martin haben einiges kennenlernen können und werden noch einiges in den nächsten 2 Wochen bis Ende März kennenlernen. Am Beispiel der Giraffen zeigen wir hier, welche Materialien wir den Kindern unter anderem vorstellen konnten.

„Na dann, Mahlzeit!“

Wie alle Menschen und Tiere auch heute mussten natürlich auch die Leute im Mittelalter essen. Und das „Zusammen-Essen“ im Mittelalter war berühmt. Es gab große Tische, bei denen alle zusammen saßen und ohne Gabel und Messer gegessen und getrunken haben.

Kochen ohne chefkoch.de ?

Ähnlich wie bei uns heutzutage gab es einen Markt, bei dem man Sachen kaufen konnte, jedoch wurden viele Sachen selbst hergestellt. So zum Beispiel das Brot. Doch es gab keine Rezepte, die man einfach im Internet oder in einem Kochbuch nachlesen konnte. Es blieb nur die Möglichkeit ausprobieren oder bei den Eltern bzw. Großeltern abschauen und lernen.

Die Medien von früher und heute

Den modernen Buchdruck, wodurch mehr Leute Zugang zu Büchern bekommen konnten, gab es durch einen Mann namens Johannes Gutenberg. Seit dem geht auch noch für uns eine Faszination von Büchern aus und ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Mit Büchern kann man nicht nur Kochrezepte aufschreiben und lesen, sondern vieles vieles mehr. Mit dazu haben wir auch Schmuck gelegt, der für die feinen Herren und Damen im Mittelalter ebenso wichtig war und den es schon damals gab.

„Was zieh ich bloß an?“

Die Menschen damals im Mittelalter mussten natürlich auch etwas anziehen. Je nach Aufgabe und Beschäftigung war die Kleidung eine andere. Kleidung spielte auch im Mittelalter schon eine wichtige Rolle. Deshalb gab es auch einige wichtige Berufe in diesem Bereich: Der Leineweber, der Schneider und der Färber.

Starke Frauen und Männer gesucht – der Schmied

Ein Beruf der im Mittelalter eine zentrale Rolle spielte war der Schmied. Und mit dem Schmied geht natürlich auch der Ritter einher.Für den Ritter musste allerei geschmiedet werden. Vom Schwert, über das Schild, über die Rüstung hin zum Kettenhemd.

So sieht es bei uns aus.

Damit wir auch optisch wirklich in das Mittelalter eintauchen und weil Basteln einfach generell Spaß macht, hat jede Gruppe Ihren Gruppenraum individuell gestaltet. Wir würden euch gerne mehr zeigen, aber da viele Eltern und auch einige Kinder derzeit nicht ins Haus kommen, zeigen wir euch einen kleinen Einblick wie es in den Gruppen aussieht.

Das war unser kleiner Einblick ins Mittelalter. Wir freuen uns auf euer Feedback.

Kategorien: Allgemein

3 Kommentare

Ein WordPress-Kommentator · 24. Februar 2021 um 11:19

Hallo, dies ist ein Kommentar.
Um mit dem Freischalten, Bearbeiten und Löschen von Kommentaren zu beginnen, besuche bitte die Kommentare-Ansicht im Dashboard.
Die Avatare der Kommentatoren kommen von Gravatar.

Katja Zimmermann · 18. März 2021 um 14:29

Danke an Roman und das gesamte Kiga-Team. Ihr habt tolle Ideen und schafft es auch in der Pandemiezeit die Kinder zum Lachen zu bringen und Langeweile zu vertreiben. Ich bin sehr dankbar das meine Kinder bei euch sein dürfen. Ihr seid spitze!!

    Roman · 26. März 2021 um 12:24

    Dankeschön. Da freuen wir uns. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.