Das pädagogische Personal

Kindergartenleitung
Roman Dillig, Kindheitspädagoge

„Ich liebe die Herausforderung. Genauso wie die Kinder möchte ich neues kennenlernen und spannende Bereiche entdecken.“

„Ich bin ein Familienmensch und gern unter guten Freunden.“

„Musik hören ist der Motor der mich in vielen Lebenslagen angetrieben hat und antreibt.

Mein Bild vom Kind ist das einer Pflanze. Einige Grundvoraussetzungen sind angeboren und „mit dabei“, aber das Kind muss jederzeit gepflegt und umsorgt werden. Der Erzieher hat dabei die Funktion des Gärtners. Sicherlich ist der Name Kindergärtner veraltet, jedoch sehe ich hier einen nach wie vor wichtigen und aktuellen Ansatz. Denn wir als pädagogische Fachkräfte versuchen das Beste aus dem Kind heraus zu holen. Stärken des Kindes werden hierbei forciert und Schwächen unterstützt. Jedes Kind ist von Anfang an kompetent und individuell. Zu einer optimalen Entwicklung gehört aber noch mehr dazu. Die Umgebung, das „Drum-Herum“ ist ebenso wichtig. Bei der Pflanze ist es Temperatur, Sonnenschein und Wasser. Bei uns im Kindergarten Kooperationen mit Schule, Seniorenheims, die Partnerschaft zu den Eltern, ein gutes Team und vieles mehr.

Der Bedeutung des frühpädagogischen Bereiches wird in den letzten Jahren mehr und mehr Beachtung geschenkt. Dies finde ich persönlich sehr wichtig und möchte ich unterstützten, indem ich mich an aktuellen Standards und Forschungen orientiere. Dabei gehört es auch dazu, das Team in einen stetigen Prozess der Weiterentwicklung mit hineinzunehmen.

Wir haben in unserem Kindergarten vier Gruppen mit jeweils zwei festen Bezugspersonen: einer Erzieherin als Gruppenleitung und einer Kinderpflegerin als Zweitkraft.
Hier stellen sich die Gruppen vor:



ROTE KÄFERGRUPPE

Anna Beyer, Erzieherin


„Ich interessiere mich sehr für Jesus-Geschichten und alles, was dazugehört.“
„Ich spiele Blockflöte und Gitarre.“


Anja Schaffer, Kinderpflegerin


„Ich singe gerne und bin auch ein Chormitglied.“
„Kreativ sein finde ich toll, egal ob im Kindergarten oder zu Hause.“


Wir sehen es als unsere Aufgabe und als Ziel, die Kinder fit sowohl für die Schule als auch für das Leben zu machen.

Wir versuchen, die Fähigkeiten, die sie dazu brauchen, altersentsprechend zu fördern:
Die Kinder gehen selbstständig auf Toilette.
Sie suchen von sich aus den Kontakt zu anderen Kindern.
Sie können auf ihre eigenen Sachen aufpassen.

Um diese Fähigkeiten zu erlernen, liegt es uns am Herzen, den Alltag für die Kinder flexibel zu gestalten.

Wir haben gleitendes Frühstück, d.h. die Kinder essen mit ihrer Spielgruppe, wenn sie das Bedürfnis haben

Wir gestalten die Hofzeiten flexibel, die wir der Stimmung der Gruppe anpassen.

Ideen der Kinder werden spontan aufgegriffen und von uns unterstützt, indem wir den nötigen Platz schaffen (z.B. Puppentheater).

Unter anderem ist uns auch der rege Austausch mit den Eltern sehr wichtig.


GRÜNE FROSCHGRUPPE

Sabine Lipka, Erzieherin, Logopädin

„Als Logopädin und ehemalige Sprachförderkraft habe ich nochmal ein besonderes Blickfeld auf die Kinder.“

„Ich hab eine eigene Familie mit schon großen Kindern.“

Ramona Barone, Kinderpflegerin

„Ich bin Mutter von 2 kleinen Jungs und eine stolze Italienerin.“

„Basteln und alles Kreative liegt mir.“

Nicole Lösel, Erzieherin

„Ich bin 39 Jahre alt und bin Mutter von 2 Kindern.“


GELBE GIRAFFENGRUPPE

Chrysoula Petska, Erzieherin


„Ich bin ein sehr kreativer Mensch und bringe das mit Freude in die Arbeit und in meinen Alltag mit ein.“
„Ich komme aus Griechenland, lebe seit meiner Geburt in Nürnberg und spreche Griechisch und Deutsch.“
„Ich bin ein sehr familiärer Mensch, und sehr gerne treffe ich mich mit Freunden.“

Beate Hussain, Kinderpflegerin

„Bei jedem Wetter bin ich gerne draußen in der Natur und gehe gerne wandern und klettern.“
„Ich bin in Polen geboren und aufgewachsen, lebe seit 1989 in Nürnberg und spreche polnisch und deutsch.“

Ein wichtiges Ziel unserer pädagogischen Arbeit in der Giraffengruppe ist die Begleitung der Kinder in ihrer Entwicklung zur Selbständigkeit, z.B. selbst tätig zu werden und zu sein. Dabei steht am Anfang, wenn die Kinder neu in den Kindergarten kommen, die Bewältigung der Aufgaben des täglichen Lebens, z.B. Anziehen, Essen oder der Toilettengang.
Durch Anregungen, Ermutigungen und einer vielfältigen Lernumgebung wollen wir die Kinder unterstützen, ihre eigenen Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Dabei bekommen sie soviel Zeit, wie sie brauchen.

Im Alltag achten wir darauf, alters- und entwicklungsgerechte Aufgaben und Herausforderungen anzubieten, um die Kinder zu ermutigen, sich zunehmend mehr zuzutrauen. In unserer Gruppe finden sie eine Umgebung und Partner, in der sich ihr „Ich“ entwickeln kann und die Kinder lernen, sich selbstbewusst in die Gruppe einzubringen und sich auch mal selbst zu beschäftigen. Die Kinder erfahren Wärme, Empathie und Respekt.
Sie fühlen sich bei uns wohl und sind gut aufgehoben.


BLAUE DELFINGRUPPE

Renate Götte, Erzieherin

„Ich singe gerne, spiele Gitarre und liebe alles, was einen Rhythmus hat.“
„Ich bin sehr gerne mit Kindern zusammen.“
„In die Natur zu gehen und dort längere Wandertouren zu unternehmen, ist für mich ein wunderbarer Ausgleich, um zu entspannen und fit zu bleiben.“

Angelika Ott, Kinderpflegerin


„Ich liebe meine zwei Katzen.“
„Backen und Lesen sind meine Hobbys.“

Wir sind ein eingespieltes Team, das einen großen Wert auf ein harmonisches Gruppengeschehen hat. Große und kleine Kinder lernen voneinander, lernen mit Respekt und Empathie miteinander umzugehen, ganz nach dem Motto: „Vom Ich zum Wir“. Immer wieder viel miteinander sprechen, diskutieren, helfen, singen und Spaß haben beim täglichen Lernen und Spielen: Das ist unser Motto! Dabei liegt unser Fokus sowohl in den alltäglichen Verrichtungen wie z.B. anfänglich das selbständige An- und Ausziehen oder der Toilettengang, als auch später das Verständnis und die Bewältigung komplexerer Aufgaben, die zur Schulreife hinführen.

Genauso suchen wir den regen Kontakt zu den Eltern. Entwicklungs- und Tür-und-Angel-Gespräche sind uns sehr wichtig, um unser gemeinsames Ziel zu erreichen: die Kinder in ihrer ganzheitlichen Entwicklung zu fördern und zu begleiten.


GRUPPENÜBERGREIFEND

Zwei Mitarbeiterinnen arbeiten zusätzlich und gruppenübergreifend:

Sonja Gerner, Erzieherin und Sprachförderkraft (siehe Homepage unter SPRACHKITA)

„Mit den Kindern jeden Tag die Welt neu zu entdecken finde ich wunderbar.“
„Im Kindergarten und draußen in der Natur gefällt es mir am besten.“

Katja Fajfer, Kinderpflegerin


Sie unterstützt uns mit eigenen Projekten: Musik, Tanz, Basteln und religiösen Geschichten.


„Ich liebe die Natur, meine Hunde und Katzen.“
„Ich helfe sehr gerne in allen Gruppen mit.“

Doris Kopp

„Werken macht mir Spaß und ich begeistere die Kinder dabei sehr gerne.“
„Ich kann auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen und mir macht die Arbeit Spaß wie am ersten Tag.“

Das hauswirtschaftliche, handwerkliche Personal

KÜCHE

In unserer Küche arbeiten drei Köchinnen, die sich täglich um das gesunde und sehr wohlschmeckende Essen kümmern:

Frau Manuela D., staatliche Hauswirtschafterin


„Mit viel Spaß kreiere ich abwechslungsreiches, ausgewogenes und gesundes Essen.“
 Frau Chaliny Kirupakaran und ihre Schwester Frau Gesini Varatharajan, die uns mit Gerichten aus ihrer Heimat Sri Lanka verwöhnen.
„Uns ist es sehr wichtig, dass unser Essen allen Kindern gut schmeckt!“

Gesini & Chaliny

Unsere zwei Schwestern unterstützen unsere Köchin und bringen einen sri-lankischen Flair mit in unseren Speiseplan.

HAUSMEISTER


„Es macht mir viel Spaß, mich um alle kleinen und großen Reparaturen im Kindergarten zu kümmern.“

Ein handwerklich geschickter Hausmeister, Herr Herbert Söllner, kümmert sich um alle kleineren und größeren Reparaturen in unserem Kindergarten.