ein freiwilliges Projekt für alle Vorschulkinder

Liebe Füchse,
liebe Eltern der Füchse,

bis wir uns hoffentlich bald wieder sehen, möchten wir euch das Projekt „FÜCHSE – BOX“ vorstellen.

Was ist die FÜCHSE – BOX?
In dieser Box werdet ihr in den nächsten Tagen und Wochen Aufgaben/Ideen sammeln, mit denen ihr euch auf die Schule vorbereiten könnt. Die Inhalte stellen wir euch in regelmäßigen Abständen zu verschiedenen Themen vor.
Sobald die FÜCHSE – BOX mit allen Themen gefüllt ist und die Kinder die verschiedenen Aufgaben dazu kennen, sollen sie sich diese selbstständig holen und damit arbeiten.

Kurzer Hinweis:
Die Aufgaben der Kinder sind blau markiert. Die Tipps für die Eltern sind grün. Die Tipps sollen zeigen, warum die erklärten Aufgaben wichtig sind.

Hier sind wir auch schon bei der ersten Aufgabe:
Was braucht ihr für diese Box?
Zuerst sucht ihr einen Karton oder eine Box in der Größe eines großen Bilderbuches (DIN A4) mit einem Deckel. Nun seid kreativ und gestaltet eure Box nach euren Wünschen.

Tipps für die Eltern:
– Besprechen Sie mit Ihrem Kind die Aufgabe und lassen Sie das    Kind selbstständig die Größe des Kartons suchen. 
– Bei dieser Aufgabe lernen die Kinder bereits Größenverhältnisse (kleine und große Boxen), die Form (Rechteck, Kreis, usw.) und das Vergleichen (Was ist so groß wie mein Buch?) kennen. 
– Bei der Gestaltung der Box wird gerade die Feinmotorik gefördert

Passt auf diese Box gut auf, denn wenn ihr wieder in den Kindergarten kommt, dann bringt ihr sie mit und wir sehen uns die Boxen gemeinsam an.

Formen

Die nächste Aufgabe lautet so: Beschreibe deinen Eltern, wie deine Box aussieht. Du kannst zum Beispiel erzählen, wie viele Ecken und Seiten die Box hat. Kennst du schon den Namen der Form?

Tipps für die Eltern:
– Die Kinder lernen die Begriffe „Ecken“ und „Seiten“ kennen. 
– Das Kind zählt. (Bsp.: Meine Box hat 4 Ecken.)

Jetzt bekommst du schon einmal den ersten Inhalt für deine Box. Wir starten mit den For-men.

In der Anlage (siehe unten) siehst du ein paar Formen. Schneide sie ordentlich auf der Linie aus und klebe sie auf ein stärkeres Papier oder laminier sie ein. Mama und Papa helfen dir bestimmt dabei.

Tipps für die Eltern:
– Die Feinmotorik wird durch das Ausschneiden geschult. Dabei ist es wichtig, dass die Vorschulkinder genau auf der Linie ausschneiden. Der Umgang mit der Schere wird ebenfalls geübt.
– Außerdem machen die Kinder bereits die Erfahrung, dass sie bei den eckigen Formen gerade Linien schneiden müssen und beim Kreis Kurven schneiden müssen. 

In einem Video wird euch genau erklärt und gezeigt, wie ihr die verschiedenen Formen erkennen könnt und wie sie heißen. Hört gut zu!

siehe Teil 1 des Videos

Tipps für die Eltern:
– Die Kinder lernen die Begrifflichkeiten der Formen (Seiten, Ecken, rund, usw.) 
– Sie lernen die Namen der Formen kennen. (Kreis, Dreieck, Rechteck, Quadrat) 
– Außerdem erfahren sie den Unterschied zwischen Rechteck und Quadrat. 
– Wiederholen Sie als Eltern die Eigenschaften der Formen immer wieder mit Ihren Kindern. Dies können Sie am besten dadurch machen, wenn Sie mit Ihrem Kind die Grundformen (Anlagen) mehrfach und in verschiedenen Größen ausschneiden.

Ihr kennt die Formen jetzt sehr gut. Macht euch auf die Suche in eurer Wohnung oder in eurem Haus und findet Gegenstände, die wie ein Dreieck, Quadrat, Rechteck oder Kreis aussehen.

Tipps für die Eltern:
– Die Kinder wenden ihr erlerntes Wissen auf die Praxis an (Übertrag).
– Ihr Wissen wird gefestigt

Ihr findet ein weiteres Video. Hier wird gezeigt, was man aus den Grundformen legen kann. Sicher fallen euch noch weitere Ideen ein. Passt bei dem Video gut auf, denn da erwartet euch die nächste Aufgabe.

siehe Teil 2 des Videos

Tipps für die Eltern:
– Durch das Wiederholen der Formen und die Erklärung der einzelnen Arbeitsschritte, wird der Wortschatz und die Sprache der Kinder erweitert. 
– Die Feinmotorik wird durch das Legen gefördert. 
– Wenn die Kinder die Formen miteinander kombinieren, erkennen sie, dass etwas Neues daraus entsteht.

Bestimmt kennt ihr noch andere Formen.
Besprecht sie mit euren Eltern und gemeinsam zeichnet ihr sie auf und schneidet sie aus.
Alle Formen legt ihr in eure FÜCHSE – BOX.

Tipps für die Eltern:
– Die Kinder erweitern durch das Suchen von anderen Formen (Bsp. Herz, Stern, Tra-pez, Raute, usw.) selbstständig ihr Wissen.
– Es wäre schön, wenn Sie die Zeit dafür finden immer wieder mit Ihrem Kind die Formen zu wiederholen.

Hier bekommt ihr zu dem Thema Formen verschiedene Arbeitsblätter zum Ausfüllen.

Tipps für die Eltern:
– Das erlernte Wissen wird gefestigt. 
– Die Stifthaltung wird geschult. 
– Die Kinder sehen, was sie alles gelernt haben.

Heute kommt der nächste Inhalt für eure FÜCHSE-BOX:

Würfelbilder

Erste Aufgabe: Findet einen Gegenstand, der wie ein Quadrat aussieht. Man kann ihn rollen, er hat sechs Flächen und auf jeder Fläche ist eine Zahl aus Punkten abgebildet. Kennt ihr den Gegenstand?

Tipps für die Eltern:
– Kurze Wiederholung der Formen
– Mehrere Quadrate werden durch Experimentieren als Körper wahrgenommen (Würfel).
– Die Kinder lernen den Begriff „Fläche“ kennen.
– Die Kinder zählen bis sechs.

Jetzt habt ihr schon den nächsten Inhalt für eure FÜCHSE-BOX. „Der Würfel“

Nächste Aufgabe: Ihr würfelt mit dem Würfel 10x, wie oft würfelst du eine 1, 2, 3, 4, 5, 6?

Tipps für die Eltern:
– Durch das Würfeln wird die Bewegung aus dem Handgelenk geschult.
– Die Kinder zählen bis zehn.
– Die Kinder machen sich mit dem Würfelbild vertraut.
– Mit einem Blick müssen sie die Menge auf dem Würfelbild erkennen, ohne die Punkte einzeln zählen zu müssen (Simultanerfassung) z.B. soll dies entsprechend ihrem Alter erfolgen. D.h., dass ein sechsjähriges Kind alle Würfelbilder simultan erkennt.

Aufgabe: Schaut euch den Würfel genauer an. Welche Würfelbilder liegen sich gegenüber?

Tipps für die Eltern:
– Die Kinder setzen sich intensiv mit dem Würfel auseinander.
– Dabei stellen sie fest, welche Würfelbilder sich gegenüber liegen: 1/6, 2/5, 3/4.

Aufgabe: Du brauchst sechs gleichgroße Quadrate. Auf jedes Quadrat malst du ein Würfelbild, sodass du am Ende sechs verschiedene Bilder hast. Die fertigen Karten kannst du laminieren oder auf festes Papier kleben.

Tipps für die Eltern:
– Die Kinder bringen das gesehene Bild auf Papier. (Übertrag)
– Achten Sie dabei auf die richtige Stifthaltung. (Unten finden Sie eine Datei, die Sie gerne ausdrucken und aufhängen können.)

Aufgabe: Zu diesem Spiel braucht man mehrere Personen. Alle Würfelkarten kommen aufgedeckt in die Mitte. Nach der Reihe wird gewürfelt. Wer findet zuerst die passende Karte zu dem Würfelbild?

Tipps für die Eltern:
– Die Reihenfolge der Würfelspieler einhalten und wissen, wann man selbst dran ist.
– Die Kinder sollen es aushalten können, bis sie an der Reihe sind.
– Die schnelle Reaktion der Kinder wird gefördert und die Simultanerfassung unterstützt.

Der Würfel und die Würfelbildkarten kommen in deine FÜCHSE-BOX.

Hier bekommt ihr zum Thema „Würfelbild“ zwei Arbeitsblätter.

Arbeitsblatt „Die gleiche Menge“

Material: Schere, Klebstift

Schneide entlang der untersten Linie und dann alle 10 Kästchen aus, auf denen die Hände und Zahlen abgebildet sind. Klebe links neben jedem Würfel die gleiche Anzahl an Fingern und rechts davon die dazugehörige Zahl auf.

Arbeitsblatt „ Zahlenreihe“Arbeitsblatt mit Selbstkontrolle!

Material: Schere, Bleistift

Ein oder mehrere Punkte oder gar eine Zahl fehlt in der Reihe. Male sie auf.
Lege zur Kontrolle unter die Würfelbilder den Streifen mit den 6 Würfelbildern und unter die Zahlen den Streifen mit der Zahlenreihe.

Habt ihr gerade keinen passenden Würfel zur Hand oder habt einfach Lust kreativ zu sein. Dann findet ihr hier noch ein Video für einen selbstgebastelten Würfel.

Die Vorlage für den Würfel findet ihr hier.

Zahlenbild

Es kommt ein neuer Inhalt für eure FÜCHSE-BOX.

Aufgabe: Hier bekommt ihr 12 Karteikarten. Auf jeder Karte sind die Zahlen von 1 – 12 abgebildet und Tiere mit der entsprechenden Anzahl. Druckt sie euch aus, schneidet sie auseinander, malt die Kärtchen an und zählt die Tiere. Wenn ihr fertig seid, dann klebt sie auf ein stärkeres Papier oder laminiert sie ein.

Tipps für die Eltern:
– Die Kinder lernen mehrschrittige Arbeitsaufträge auszuführen.
– Das differenzierte Malen (kleine Flächen) wird gefördert.
– Sie machen sich mit den Zahlen von 1 – 12 vertraut, indem sie zählen und die Zahl wird mit einem Bild verknüpft. (Bsp: Die 11 sieht aus wie 2x eine 1.)

Aufgabe: Legt die Kärtchen durcheinander vor euch hin. Dann sortiert ihr sie von 1 – 12 der Reihe nach

Tipps für die Eltern:
– Die Kinder machen sich mit der Zahlenreihenfolge vertraut.
– Das ist bereits eine erste Übung für das Plusrechnen (Es wird immer mehr).

Aufgabe: Legt die Kärtchen durcheinander vor euch hin. Dann sortiert ihr sie von 12 – 1 der Reihe nach.

Tipps für die Eltern:
– Das ist bereits eine erste Übung für das Minusrechnen (Es wird immer weniger).

Aufgabe: Nehmt ein leeres Blatt und malt die Zahlen nach.

Tipps für die Eltern:
– Das Zahlenbild wird geübt und die Kinder machen sich weiter damit vertraut.

„Kombinationsaufgabe“: Ihr braucht eure Würfelbildkärtchen aus der Box. Legt eure Kärtchen von 1 – 6 in einer Reihe vor euch hin. Sucht das passende Zahlenkärtchen mit der richtigen Zahl und legt sie unter das richtige Würfelbild.

Tipps für die Eltern:
– Die Kinder können das Würfelbild mit dem Zahlenbild kombinieren.
– Die Kinder bekommen ein erstes Gefühl für die Mengen, d. h. 1 ist kleiner als 6.

Aufgabe: In der Datei findet ihr Ideen für draußen, welche Spiele ihr mit den Zahlen machen könnt.

Aufgabe: Hier kommen noch ein paar Arbeitsblätter für euch.

Tipps für die Eltern:
– Das erlernte Wissen wird gefestigt.
– Das differenzierte Malen wird geschult.
– Die Kinder lernen genaue Aufgaben auszuführen. Die Merkfähigkeit wird geschult.

Legt alle Kärtchen in eure Box.

Für die nächste Aufgabe sammelt 20 kleine Steine (ca. Größe Muggelstein) mit eurer Familie und legt sie ein kleines Säckchen oder in eine kleine Schachtel.

Tipps für die Eltern:
– Die Kinder lernen das Zählen.

Wie es mit den Steinen weitergeht, erfahrt ihr beim nächsten Mal.